cavone di castro

Mit dem Rad durch die toskanische Maremma

20_04_2024

5 Routen, die Sie in der Maremma Grossetana nicht verpassen sollten

Die Maremma Grossetana ist reich an Natur, Geschichte und Traditionen. Eine Oase für den Radtourismus: mittelalterliche Dörfer, Naturgebiete von großem Interesse, malerische Radwege zwischen den Hügeln des Hinterlandes und der Küste. Hier sind unsere fünf Lieblingsrouten, die wir für Sie ausgewählt haben.

Für weitere Informationen besuchen Sie die Website der Fiab Grosseto, wo Sie eine vollständige Liste aller Routen finden: 🚲 Fiab Grosseto

Scansano tra la Via Clodia e Ghiaccio Forte

Scansano Via Clodia

Länge: 60 km
Höhenunterschied: 521 m
Geländeart: Asphalt, Schotter
Anteil Schotterstraßen: 5%
Schwierigkeitsgrad: mittel
Radempfehlung: Tourenrad, Gravelbike, Mountainbike, E-Bike

Von den Etruskern in Ghiaccio Forte zu den Schlössern von Montepò und Cotone aus dem 14. Jahrhundert, von den Zinnober-Bergwerken in Cerreto Piano zu den Feldern und Weiden des Bauernhofs von Pomonte. Auf der Höhe von Murci, direkt unter den großen Flügeln des Windparks Poggi Alti, wo sich die alten Wege der Wanderhirten kreuzen, findet man die Spuren einer der geheimnisvollsten Konsularstraßen: die Via Clodia. Ein GPS-Gerät ist unerlässlich, die Route erfordert ein gewisses Maß an Training und die Verwendung von Mountainbikes oder Gravelbikes in ausgezeichnetem Zustand.

🚲 Klicken Sie hier, um die gesamte Route zu sehen und die GPS-Karten herunterzuladen.

Entdeckung der Etruskerpfade, Poggio Buco und des Megalithtempels von Poggio Rota

monoliti poggio rota

Länge: 45 km
Höhenunterschied: 930 m
Geländeart: Asphalt, Schotter
Anteil Schotterstraßen: 30%
Schwierigkeitsgrad: mittel/schwer
Radempfehlung: Mountainbike, Elektrofahrrad

Poggio Buco und Poggio Rota, zwei außergewöhnliche archäologische Stätten, die auf einer Radtour durch das mittlere Tal des Flusses Fiora zwischen Manciano Sorano und Pitigliano miteinander verbunden sind. Dort, wo der Fluss auf seinem Weg zum Meer sein Bett in den brüchigen Tuffstein gegraben hat, hat der Mensch seit den Anfängen der Zivilisation seine Spuren hinterlassen.

🚲 Klicken Sie hier, um die gesamte Route zu sehen und die GPS-Karten herunterzuladen

Die Stadt Vetulonia und die Via dei Seppolcri

Vetulonia

Länge: 60 km
Höhenunterschied: 521 m
Geländeart: Asphalt, Schotter
Anteil Schotterstraßen: 5%
Schwierigkeitsgrad: mittel
Radempfehlung: Tourenrad, Gravelbike, Mountainbike, E-Bike

Die Route durchquert Grosseto zwischen der Via della Repubblica, der Via Giotto und der Via Cimabue auf verkehrsarmen Landstraßen und erreicht die Grenzen des Naturschutzgebietes Diaccia Botrona. Die Route verlässt die Ebene und steigt den Hügel von Vetulonia hinauf, bis sie die Ausgrabungen der antiken etruskisch-römischen Siedlung, die eindrucksvollen Gräber und das archäologische Museum erreicht.

🚲 Klicken Sie hier, um die gesamte Route zu sehen und die GPS-Karten herunterzuladen

Semproniano und Saturnia zwischen Thermen und Legenden

semproniano

Länge: 30 km
Höhenunterschied: 830 m
Geländeart: Asphalt, Schotter
Anteil Schotterstraßen: 16%
Schwierigkeitsgrad: schwer
Radempfehlung: E-MTB, Mountainbike, Gravelbike

Eine landschaftlich einzigartige Radtour, die sich auf den Spuren antiker römischer und mittelalterlicher Straßen durch die Täler der Flüsse Albegna und Fiora schlängelt. Entlang der Strecke trifft man auf Pfarrkirchen, Burgen, alte Dörfer und Thermalquellen, deren Ursprünge in Legenden Jahrtausende zurückreichen.

🚲 Klicken Sie hier, um die gesamte Route zu sehen und die GPS-Karten herunterzuladen

Via delle Bonifiche zwischen Grosseto und Castiglione della Pescaia

diaccia botrona bike

Länge: 52,5 km
Höhenunterschied: 170 m
Geländeart: Asphalt, Schotter, Radweg
Anteil Schotterstraßen: 10%
Radweg: 43%
Schwierigkeitsgrad: leicht
Radempfehlung: Tourenrad

Die Route verläuft vollständig in der Ebene und durchquert ein Gebiet, das bis Ende des 18. Jahrhunderts ein Sumpfgebiet war. Das Naturschutzgebiet Diaccia Botrona mit der Insel Clodia, die man mit einem kurzen Abstecher besuchen kann, das Museum des Roten Hauses von Ximenes, der großherzogliche Pinienwald, die Oase San Felice, die Strandpromenade von Marina di Grosseto und Castiglione della Pescaia, ein altes Fischerdorf, das von Mauern aus dem 10. Jahrhundert umgeben ist und über dem die imposante Festung Rocca Aragonese thront, bilden den Rahmen dieser herrlichen Route.

🚲 Klicken Sie hier, um die gesamte Route zu sehen und die GPS-Karten herunterzuladen